Kleingartenverein Wald-Eck e.V.Hannover-Badenstedt

Eine kleine Geschichte über die Entstehung des   Kleingärtnerverein Wald-Eck e.V.

 Es war das Jahr 1945, der Krieg war zu Ende, da teilte der Bezirksverband der Kleingärtner e.V. Hannover dem Kleingärtnerverein „ Bornumer Holz“ mit, das die Landeshauptstadt Hannover beabsichtigte, das Gelände des früheren Fremdenarbeiterlagers für Kleingärten zur Verfügung zu stellen.
 Im April 1946 wurden die ersten 40 Gärten eingeteilt und vergeben. Diese Kolonie erhielt den Namen „ Wald Eck“ und wurde dem Kleingärtnerverein „ Bornumer Holz“ e.V. angegliedert.  

 Durch die schlechten Lebensbedingungen, die wir nach dem Kriege hatten, waren diese 40 Bewerber schnell gefunden bedingt dadurch, dass nach dem Krieg jeder froh war, ein Stückchen Land für den Anbau von Kartoffeln und Gemüse zu bekommen.
 Es mussten mehrere Bombentrichter zugeschüttet und manche Parzellen mussten erst Urbar gemacht werden. Bei dieser Gelegenheit möchte ich den Zusammenhalt, die Kameradschaft und die gegenseitige Hilfe, die diese Gartenpieper vom „Wald Eck“ auszeichnete, hervorheben. Wahrscheinlich kam es dadurch, dass wir nach dem Krieg alle nichts hatten.

Weitere Bilder, siehe unten

 1950 wurde die bestehende Kolonie erweitert. Der Grund war der Hannoversche Schützenplatz, wo sich zu jener Zeit Kleingärten befanden hatten. Den dort gekündigten Kleingärtnern wurde das in unserer Kolonie hinzugekommene Land als Ersatz angeboten und zur Verfügung gestellt. Durch die Vergrößerung des Sportplatzes am Bornumer Holz mussten mehrere Kleingärten liegen bleiben.
 Diese gekündigten Gartenfreunde erhielten einen Ersatzgarten in der kleinen Kolonie im Norden, die wir neu hinzubekommen hatten. Diese kleine Kolonie mit 41 Gärten musste 1965 wegen des Schulbaues in der Petermannstrasse und der Erweiterung des Altenheimes, an die Landeshauptstadt Hannover zurück gegeben werden.
 Als dann das noch vorhandene Lager aufgelöst wurde, das viele ältere Gartenfreunde kennen, war die Freude der Kleingärtner groß. Wir erhielten 10 neue Gärten und einen Parkplatz. Auf diesen Parkplatz bauten wir unseren Dünge-Schuppen, weil bei der Sanierung der alte Holzschuppen abgerissen wurde.

 

Weitere Bilder, siehe unten

  Unser erstes Vereinsheim wurde 1956-1957 in Eigenhilfe von unseren Gartenfreunden errichtet. Unser erster Vereinswirt war Bruno Geerke, der es mehrere Jahre verwaltete. Viele der Gartenfreunde kennen es noch unter dem Namen „ Klein Hawaii“. Die älteren Gartenfreunde, die heute noch unter uns weilen, werden sich noch gern an ihre alten Stammtischzeiten in den 50er Jahren zurück erinnern.

 Heute nach Jahrzehnten, wollen wir uns auch an die Gartenfreunde erinnern, die am Aufbau und der Gestaltung unserer schönen Anlage mitgeholfen haben und nicht mehr unter uns weilen. Lobenswert von diesen Gartenfreunden ist, dass sie schon damals den Weitblick hatten, uns für unsere Anlage die breiten Wege mit ihren schönen Rabatten zu bescheren. Die Wege finden auch heute noch bei allen Besuchern Bewunderung und Anerkennung. 1983 erhielt der Verein im Wettbewerb „gepflegte Wege in der Anlage“ den 1. Preis und erwarb hierfür den goldenen Spaten. Es gab auch noch weitere Preise im Laufe der Jahre, alle diese Erfolge wären nicht möglich gewesen, wenn nicht die Unterstützung durch den Rat und die Stadtverwaltung der Landeshauptstadt Hannover, den Bezirksverband der Kleingärtner Hannover und die Mitarbeit unserer Mitglieder gewesen wäre.

 Es ist der Wunsch des Kleingärtners „Wald Eck“ e. V. auch in Zukunft mit dem Rat der Landeshauptstadt Hannover sowie mit dem Bezirksverband Hannover und unseren Nachbarvereinen Am Mühlenberg e.V., Bornumer Holz e.V. und Eintracht e.V. weiter die Freundschaft zu festigen und zu pflegen.

 1982 setzte der 1. Vorsitzende Helmut Schlick den Grundstein zur Verstromung unserer Vereinsanlage. Heute sind alle 136 Kleingärten mit Strom und Wasser versorgt.
 Ab 1983 wurden durch den neu gewählten Vorstand, große Veränderungen im Verein vorgenommen. Als erstes wurde ein neuer Brennplatz angelegt, mit 2,50 Meter Umzäunung.  Noch im gleichen Jahr, erneuerten wir die erste Hälfte unserer Vereinsterasse, 1984 dann die zweite Hälfte. Später wurden neue Betonplatten verlegt und ein Biertresen errichtet.
 1983 bis 1988 wurde das ganze Kolonieheim erstellt.

 Ohne Unterstützung des Bezirksverbandes der Kleingärtner und der Stadt Hannover, hätten wir es nicht mit eigenen Mitteln schaffen können. Für die Unterstützung und Hilfsbereitschaft der Gartenfreundinnen und Gartenfreunde die, die ganzen Jahre mitgeholfen haben unser Vereinsheim so herzurichten, wie es bis heute dasteht, sagen wir an dieser Stelle recht herzlichen Dank.

All diese Informationen haben wir einen besonderen Menschen zu verdanken, der über Jahre eine Art Tagebuch über das Vereinsleben von Wald Eck e.V. geschrieben hat, es war der ehemalige 1. Vorsitzende Heinz Domröse.

Vielen Dank hierfür

Ein besonderer Dank geht an alle 1. Vorsitzende von 1946 - 2017

 1.     Bruns Gustav                              
 2.     Mensching Herbert
 3.     Müller Josef
 4.     Lietz Kurt
 5.     Breitkreutz Friedel
 6.     Schaper Alfred
 7.     Ulizek Karl
 8.     Eberlein Erich
 9.     Schmidt Hans
 10.   Porsch Hans
 11.   Eilers Werner
 12.   Olze Rudi
 13.   Jork Helmut
 14.   Stucke K. Heinz
 15.   Schlick Helmut
 16.   Domröse Heinz
 17.   Rösler Paul
 18.   Szymanski Ursula
 19.   Düsterdieck Jürgen                                                                                                            20.   Schriever Norbert                     

 

 

 

Hier weitere Bilder von "Damals"